Archiv für die Kategorie ‘Fan-Fiction’

„wenig Erfahrung […] Idioten zu spielen“

Veröffentlicht: 28. Dezember 2012 von mateschrank in Battlestar Galactica, Fan-Fiction, Star Trek

Im Jahr 2014 wird die vielversprechend aussehende ‚Star Trek‘-Fanserie ‚Star Trek: Axanar‘ die Bühne der Fanproduktionen in Gene Roddenberrys Universum betreten. Mit Richard Hatch (Apollo in ‚Kampfstern Galactica‘ und Tom Zarek in ‚Battlestar Galactica‘) als klingonischer Kommandeur Kharn ist die Miniserie auch jetzt schon prominent besetzt. Während der Schöpfer des Fanprojektes, Alec Peters, glaubt, dass hinter der Rolle des Garth von Izar sich eine wunderbare Hintergrundgeschichte verbirgt, dürften Leonard Nimoys Erinnerungen an die Folge damals nicht sehr gut sein: „Ich schreibe Ihnen diese Mitteilung vor allem deswegen, weil ich leider nur wenig Erfahrung darin habe, Idioten zu spielen. Vielleicht können Sie mir dabei helfen, meine Wissenslücken zu schließen. Möglicherweise sollte ich mir einige Folgen der Serie „Blondie“ ansehen und mir ein Beispiel an „Dagwood“ nehmen, um die Rolle des dämlich gewordenen Mr. Spock besser zu spielen. Oder wie wär’s, wenn ich Zöpfe und Federn trage, außerdem die ganze Zeit über dumm grinse? Haben Sie irgendwelche Vorschläge?“ Mehr davon gibt es hier bei Memory Alpha.

Werbeanzeigen

Clip aus ‚Star Trek: Phase Two‘ S01E11 ‚Brot und Barbarei‘

Veröffentlicht: 19. Dezember 2012 von mateschrank in Fan-Fiction, Star Trek

Nun mit deutschen Untertiteln:

Der gestrige Tag wird für viele Nerds lange im Gedächtnis bleiben. Disney kauft Lucasfilm (inklusive LucasArts, Skywalker Sound und ILM) und kündigt drei neue Kinofilme an. Hier die Disney-Presseerklärung im Wortlaut. Doch damit nicht genug, denn Disney sieht die Zukunft von ‚Star Wars‘ auch im TV. Nachdem ‚Clone Wars‘ eine ungünstigere Zeit bekommen hat, sind das wiederum gute Nachrichten. Wohl werden dann auch die neue Kinderserie ‚Young Jedi‘, eine Ausgründung aus ‚Clone Wars‘, und die neue CGI-Comedy-Serie ‚Star Wars: Detours‘ eine rosige Zukunft haben. Was aus der ‚Star Wars‘-Realserie, laut Rick McCallum eine Art „Deadwood im Weltall“, werden wird, ist noch nicht klar – aber mit Disney wird auch die Zukunft dieses Projektes gesichert sein.

Wer sich wie Joss Whedon nun Gedanken macht, wie das durch hunderte Bücher und Comics erweiterte ‚Star Wars‘-Universum (Expanded Universe, EU) in die Filme gebracht werden kann, wird jedoch enttäuscht werden – für George Lucas waren alle von ihm zugelassenen Bücher immer nur eine Art Paralleluniversum. Bereits mit ‚Episode 2‘ fuhr Lucas diversen Boba Fett-Vorgeschichten in die Parade und mit ‚Clone Wars‘ geht Lucas nun seit Jahren wie ein Mähdrescher gegen diverse Schiffscontainerladungen voller Geschichten und Comics aus dem EU-Universum vor. Insofern müssen wir alle gespannt bleiben, was nun aus ‚Star Wars‘ wird…

Wer sich Deadwood ankucken will, hier entlang…

2004 legte Jonathan Hensleigh, Autor von Stirb langsam: Jetzt erst recht (Die Hard with a Vengeance) und Produzent von Nur noch 60 Sekunden (Gone in 60 Seconds), mit seiner Version von Frank Castle die erste und bis heute einzige intelligente Variante des Marvel-Antihelden ‚The Punisher‘ hin. Ein äußerst brutaler Film, der jedoch viele Ebenen hat und nur im Extended Cut (nicht die ‚Extended Version‘) wirklich viel Spaß macht und vollständig Sinn ergibt. Höhepunkt des kleinen Meisterwerks ist der Soundtrack von Carlo Siliotto, der sich hat hinreißen lassen, für diesen einzigen nordamerikanischen Film einen Score zu schreiben (Hier erwerbbar.).

Überzeugte Fans warteten lange auf eine Fortsetzung, durch Katastrophen und persönliche Umentscheidungen wurde das jedoch nichts. Mit Punisher: War Zonefolgte vier Jahre später eine vollkommen dumpfe andere Version des Marvel-Helden, die man sich kein zweites Mal anschauen kann. Die deutsche Regisseurin und Kampfsportlerin Lexi Alexander zeigte sich offiziell „extrem glücklich“ über ihren Film – nicht jedoch das Publikum. Der Film floppte total.

 Dirty Laundry

Thomas Jane als Frank Castle in ‚Dirty Laundry‘

Die Thomas Jane-Fans warteten auf eine Rückkehr des einzig wahren Frank Castle (von Dolph Lundgren, der sich 1989 an der Rolle probierte, wollen wir gar nicht erst reden). Nach der Absetzung von Hung (nach einem miesen Finale) hat Jane wieder mehr Freizeit. Diese nutzte er, um gemeinsam mit Ron Perlman (bekannt aus Star Trek Nemesis, Hellboy und Alien Resurrection) einen Fanfilm zu drehen, indem der einzig wahre Frank Castle wieder zum Leben erweckt wird.

Der Kurzfilm zeichnet sich durch eine äußerst extreme Gewaltdarstellung und nicht gerade komplexe „Story“ aus – doch es tut gut, Jane wieder als Punisher zu sehen. Vielleicht eine Art Bewerbung für den nächsten Punisher-Film (auch wenn er schwört, dass es das nicht ist) – 2010 kündigte Marvel an, wieder einen Film machen zu wollen. Fast 2,5 Millionen Zuschauer sprechen schon mal eine eindeutige Sprache. Jetzt müssen sie nur noch Hensleigh und Siliotto mit an Bord holen (in Dirty Laundry nahmen sich die Kurzfilmmacher die Freiheit, den Score von Batman Begins zu klauen – Hans Zimmer und James Newton Howard könnten bestimmt auch gut in die Fußstapfen von Siliotto treten).

Hier geht es DIRTY LAUNDRY

Hier zum einzig wahren Punisher in einer Steelbook auf Deutsch

Sowie hier zum Extended Cut von Hensleighs Punisher auf Englisch


Flattr this

Das kurze ‚Star Trek‘-Abenteuer für zwischendurch…

Veröffentlicht: 6. August 2012 von mateschrank in Fan-Fiction, Smallville, Star Trek

Nachdem ich die letzte komplette Folge von ‚New Voyages‘ bzw. jetzt ja ‚Phase Two‘, ‚The Child‘, hier unerwähnt gelassen habe (hier geht es zur Folge), kommt nun schon wieder die nächste Vignette der phänomenalen ‚Star Trek‘-Fan-Serie:

‚Going Boldly‘ führt vor allem den neuen Captain der Enterprise (NCC-1701) ein: Brian Gross übernimmt nun das Ruder, nachdem der Serienschöpfer James Cawley als Hauptdarsteller ausgestiegen ist. Gross ist den US-Amerikanern aus George Lucas erstem Herzensfilm ‚Red Tails‘ und uns in Europa unter anderem aus ‚Das sexte Semester‘ (gemeinsam mit Smallville-Lex Luthor Michael Rosenbaum) sowie aus verschiedenen Krimifolgen bekannt.

Gross sieht dem Original aus den 1960ern viel ähnlicher – mal sehen, wie er sich in „großen Abenteuern“ bewährt.

Hier geht es zu ‚Going Boldly‘.

Endlich! Eine neue Star Trek-Folge ist draußen!

Veröffentlicht: 15. Oktober 2011 von mateschrank in Fan-Fiction, Star Trek
Schlagwörter:, , , ,

Schon lange bin ich schon ein Fan der Star Trek-Fanserie „New Voyages“, welche seit einiger Zeit „Star Trek: Phase Two“ heißt. Nach langem Warten ist nun endlich eine neue Folge erschienen, auch wenn es nur eine kurze Vignette (Kurzfolge) ist und keine „richtige“ Episode. Während eine richtige Folge zwischen 40 Minuten und einer Stunde lang ist, dauert eine Vignette leider nur neun Minuten.

Die aktuelle Folge heißt „No Win Scenario“, dargestellt werden der klingonische Kommandant Kargh, ein Tellaritenspion, Kirk und Spock. In dieser neunminütigen Folge berichtet der klingonische Kommandant Kargh von einem „No Win Scenario“ in der klingonischen Ausbildung, welches das Pendant jenseits der Neutralen Zone des Kobayashi-Maru-Test zu sein scheint.

Hier geht es zum Download bei startrekphase2.de.