Archiv für die Kategorie ‘Sherlock Holmes’

Jüngst veröffentlichte Warner den dritten (die Zählweise bleibt – wie so oft – unübersichtlich) Trailer zu ‚Man of Steel‘, den demnächst erscheinenden neuen Superman-Film. Die Drei-Minuten-Vorschau ist grandios und scheint alles in den Schatten zu stellen, was noch diesen Sommer erscheint. Nachdem die ersten beiden Teaser (1 mit Jonathan Kent und 1 mit Jor-El) Lust auf den Film machten, sah der umfassende erste richtige Trailer (vor allem in der zweiten Hälfte) eher „transformeresk“ aus und ließ den geneigten Superman-Fan stocken. Doch nun kommen drei Minuten ‚Man of Steel‘, die alles, was es bisher im Genre der Comic-Verfilmungen gab, in den Schatten zu stellen scheinen. Zum ersten Mal sieht man auch die Chemie zwischen Lois Lane (aka Amy Adams – bekannt aus ‚Der Krieg des Charlie Wilson‘, ‚The Fighter‘ sowie das Landei Cathy in der Doppelfolge ’20 Hours in America‘ der grandiosen Politikserie ‚The West Wing‘ – Superman-Zusammenhang: Adams spielte in der 7. Folge von ‚Smallville‘ mit.) und Superman/Clark Kent sowie den Bösewicht General Zod in Aktion.

Die wenigen Sekunden Zod machen Lust auf den neuen Bösewicht. Gespielt wird diese Rolle von Michael Shannon, der bisher nicht groß in Aktion getreten ist. Eine Schurkenrolle spielte Shannon in ‚Premium Rush‘. Wer Filme mit Fahrrädern ohne Bremsen mag, kann sich den mal anschauen – wer Shannon als wirklichen Bösewicht erleben will, natürlich auch. Shannon hat viel Screentime und kann da mal seine böse Seite durchscheinen lassen. Sonst ist der Film nicht besonders erwähnenswert und die SFX sind ziemlich schlecht.

Wer schon im Zod-Fieber ist und den Original-Reeves Film von 1978 schon oft genug gesehen hat, dem ist die neunte Staffel von ‚Smallville‘ zu empfehlen. Mit Callum Blue hat die Superhelden-Serie den bisher (!) besten General Zod zu bieten. Höhepunkte sind die siebente, die 14. und die 21. Folge der Staffel – die Doppelfolge ‚Absolute Justice‘ ist aus anderen Gründen (Hawkman und Dr. Fate) ein Höhepunkt der Serie.

Der einzige negativ anzumerkende Punkt im oben genannten dritten ‚Man of Steel‘-Trailers ist die Musik. Nach ‚Sherlock Holmes: A Game of Shadows‘, ‚The Dark Knight‘ und ‚The Dark Knight Rises‘ ist von Hans Zimmer eigentlich nur noch das Grandioseste zu erwarten. Hoffentlich wird er diesem Anspruch gerecht und baut nicht ab, so wie James Horner in den 1980er/1990er Jahren. Wie gesagt: Hoffentlich wird er diesem Anspruch gerecht.

Flattr this

Advertisements

2009 entzückte Guy Ritchie mit ‚Sherlock Holmes‘ das Kinopublikum (die Fortsetzung aus dem Jahr 2011 entzückte schon weniger) und seit 2010 brilliert Benedict Cumberbatch als Sherlock Holmes in der BBC-Serie ‚Sherlock‘ neben Martin Freeman. Der Erfolg beider Serien brachte wohl CBS auf die Idee, auch einen Ableger zu starten. Die US-Serie ‚Elementary‘ hat nichts mit der BBC-Variante zu tun (siehe ‚ Jonny Lee Miller to play Sherlock Holmes in US series‘ und ‚Legal thriller looms as Sherlock takes his caseload to New York‘), sondern stellt einen eigenständigen Versuch dar, Sir Arthur Conan Doyles berühmteste Figur in die Gegenwart zu versetzen – dieses Mal jedoch nicht in London sondern in New York. Hinter dem Projekt steht Rob Doherty, der unter anderem an den letzten Staffeln ‚Star Trek: Voyager‘ mitschrieb.

In den bisher 11 Folgen schlägt sich die Serie wirklich gut. Die Hauptcharaktere, Sherlock Holmes (gespielt von Jonny Lee Miller, den man vielleicht schon mal in ‚Æon Flux‘, ‚Trainspotting‘ oder ‚Dexter‘ gesehen hat) und seine „Junkie-Sitterin“ Joan Watson (dargestellt durch die wunderbare Lucy Liu), haben eine richtige Charakterentwicklung und ihr Hintergrund wird näher betrachtet. Das Setting ist auch anders als bei der BBC-Version, da Miss Watson in dieser Version den ehemals Drogensüchtigen Holmes begleitet, clean zu bleiben. Die Fälle sind spannend und Sherlock in New York zuzusehen macht Spaß. Die Vorschau auf die zwölfte Folge mit Vinnie Jones (‚ Nur noch 60 Sekunden‘, ‚ Snatch – Schweine und Diamanten‘ und ‚Bube Dame König grAs‘) als „M.“ (Moriarty) macht auch Lust auf mehr. Nach der klassischen Variante bei Guy Ritchie und der anarchistischen Version bei Stephen Moffat von BBC sieht Jones nach einer ganz anderen Interpretation von Sherlock Holmes‘ Gegenspieler aus.

Während der Score zur BBC-Serie gut ist, hat Hans Zimmer mit seiner Musik (Teil 1 als CD oder MP3 und Teil 2 als CD oder MP3) zu den Guy Ritchie-Filmen ein wahres Meisterwerk geschaffen. Einen Score zu ‚Elementary‘ gibt es noch nicht, aber Fan-Nachahmungen bei Youtube (‚Sherlock`s Theme‘ und ‚Sherlock On The Roof‘), die auch schon gut anzuhören sind. In der Serie kommt die Musik auch gut rüber – man hofft auf die Veröffentlichung eines Scores nach der ersten Staffel.

Ab dem 10. Januar donnerstags um 21.15 Uhr zeigt Sat.1 die Serie auf Deutsch. Wer sich die Stimme von Joseph Gordon-Levitt als John Blake in ‚The Dark Knight Rises‘ als Sherlock Holmes und die von Kristin Kreuk als Lana Lang in ‚Smallville‘ als Joan Watson antun will, der kann die Serie da kucken – für Puristen ist die englischsprachige Version zu empfehlen.

Hier geht es zum Twitter-Account von CBS zur Serie


Flattr this

Cumberbatch wird neuer Star Trek-Schurke!

Veröffentlicht: 5. Januar 2012 von mateschrank in Der kleine Hobbit, Sherlock Holmes, Star Trek

Nachdem erst gemunkelt wurde, Benicio del Toro würde den kommenden Schurken in Star Trek (1)2 spielen, folgte auf dieses interessantes Gerücht ein Dementi. Doch nun wurde publik:

Benedict Cumberbatch wird der Schurke im neuen Star Trek-Film! Eine klasse Wahl!

Cumberbatch dürfte einigen als der neue Sherlock Holmes in der aktuellen BBC-Fernsehreihe bekannt sein und übernimmt eine Sprechrolle im neuen Film „Der kleine Hobbit“ (wo übrigens auch Dominic Keating aus Star Trek: Enterprise gerüchtehalber mit dabei ist).

Star Trek (1)2 – übrigens in 3D (wohoo!) – wird am 17. Mai 2013 in unsere Kinos kommen.